Newsletter
Alle aktuellen Projekte von Nous in deiner Mailbox
 
Blog

Tell Stories

Das Danish Castle Centre: Zeitgemäß Geschichte erleben

12.10.2015
Wow! So reagieren die meisten Besucherinnen auf das Danish Castle Centre. Das Museum befindet sich in Vordingborg auf Südseeland, eine Stunde mit dem Auto von Kopenhagen, der Hauptstadt Dänemarks, entfernt. Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie Museen eine sowohl unterhaltsame als auch bedeutungsvolle Rolle für ein breites Publikum einnehmen können.

Riesige, prachtvolle Gebäude, einflussreiche Bündnisse sowie blutige Schlachten zwischen Adeligen lassen das Mittelalter nie langweilig werden. Während viele Museen unzeitgemäß sind, immer noch öde Fakten vermitteln und nicht enden wollende Zeitangaben auf Schautafeln inmitten eines Dickichts an Exponaten herunterrasseln, hat das Danish Castle Centre einen modernen Zugang zum Thema Geschichte gefunden.

Das neue Castle Centre wurde auf der größten, zerstörten Festung Dänemarks erbaut. Fast alle Informationen werden mittels digitalem iPad-Guide präsentiert. Der Guide beinhaltet Animationen, Geschichten, Illustrationen sowie Videos und hat sogar einen eigenen Soundtrack. Gleichzeitig wurde die Flut an geschichtlich bedeutsamen Objekten, die Museen normalerweise ausstellen, durch 42 speziell ausgewählte Funde aus dem Mittelalter ersetzt.

Geschichte für alle

„Mit dem iPad-Guide ermöglichen wir es den Besuchern, ihren Museumsbesuch sehr persönlich zu gestalten. Das bedeutet, dass man eine bedeutsame und interessante Geschichte präsentiert bekommt, unabhängig davon, ob man eine pensionierte Geschichtslehrerin oder ein 8-jähriger Junge mit einer Leidenschaft für Ritter und Burgen ist“, sagt Keld Møller Hansen, Direktor des Danish Castle Centre.

„Für uns geht es darum, ein Museumserlebnis zu schaffen, das eine Vielzahl an unterschiedlichen Zielgruppen anspricht – nicht nur regelmäßige MuseumsbesucherInnen. Ich glaube, dass die heutigen Museen – wenn sie überleben möchten – bereit sein sollten, mit den unzähligen anderen Attraktionen mithalten zu können, und in der Lage sein müssen, viele unterschiedliche Arten von Besuchern anzuziehen. Aus diesem Grund haben wir uns vom Kino inspirieren lassen, das fast alle Sinne anspricht, und wollten nicht nur alte Gegenstände mit langen Begleittexten zeigen“, erklärt Keld Møller Hansen.

Mit dem iPad-Guide in der Hand können sich BesucherInnen zu den jeweils ausgestellten Gegenständen informieren. Es werden Geschichten erzählt, die weit über die eigentliche Bedeutung des jeweiligen Funds hinausgehen. So bildet ein schönes Emailkreuz aus dem 13. Jahrhundert den Ausgangspunkt für eine Geschichte über die Beziehung des Königs zur Kirche im Mittelalter. 

Der iPad-Guide von NOUS in Österreich ermöglicht es auch, die Geschichten mit Animationen und Videos zu ergänzen. Damit kann man alten Gegenständen noch mehr Leben einflößen und die BesucherInnen verstärkt einbinden.

Die Ausstellung im Danish Castle Centre ist in eine Reihe von Themen unterteilt. Für jeden Themenbereich wird eine ganz eigene Atmosphäre geschaffen, die durch riesige kunstvolle Projzierungen auf den Wänden hinter den Vitrinen sowie durch einen Soundtrack in den Kopfhörern erzeugt wird. Diese verändert sich übrigens, wenn die BesucherInnen durch die Ausstellung wandern. 

Geisterjagd zwischen Ruinen 

Die iPads des Castle Centres haben auch spezielle Hüllen, die sie wasser-, staub- und stoßfest machen. Das ist deswegen nötig, weil die Ruinen der riesigen Burg, auf der das Castle Centre erbaut wurde, eine Vielzahl an Attraktionen bieten. Diese werden zum Leben erweckt, sobald die BesucherInnen die Außenanlagen der Burg betreten und das GPS am iPad aktiviert wurde. 

„Hier stand früher die größte und wichtigste königliche Burg Dänemarks. Von hier aus haben die dänischen Könige das große baltische Reich beherrscht, das von Hamburg bis zum Norden Norwegens und Estland reichte. Heute aber ist die gigantische Festung eine Ruine und das Problem ist, dass man Historiker oder Archäologe sein müsste, um die faszinierende Geschichte zu verstehen, die hier im Verborgenen liegt“, sagt Keld Møller Hansen.

Dieses Problem haben das Danish Castle Centre und NOUS jedoch mit Hilfe des iPad-Guides gelöst. Wenn man es mit nach draußen nimmt, dann erscheint einem in einer Art Augmented Reality die Burg tatsächlich am Bildschirm. Schlagartig vernimmt man Geschichten über ein Ereignis, das im Mittelalter stattfand, während man an genau jener Stelle steht, an der es passierte. Das bedeutet, dass die digitale Erkundung des Mittelalters im Außenbereich eine neue Dimension erhält. Das ist vor allem dann sehr offensichtlich, wenn man Gespenster im speziell entworfenen Ghost Hunt-Spiel fängt. Billede: Ghost Hunt

„Wenn die Kinder in Vordingborg und Umgebung Alpträume über den ‚Furcht einflößenden Fährmann’ und das ‚Wildschwein vom Friedhof’ haben, dann sind NOUS und der Spielehersteller Ghost VFX schuld“, sagt Keld Møller Hansen lachend, als er von jenem Spiel erzählt, bei dem übernatürliche Wesen einzufangen sind. Wesen, an die die mittelalterliche Bevölkerung glaubte und die sie fürchtete. Das Spiel erfreut sich bei Erwachsenen und Kindern immer größerer Beliebtheit. Es ist eine weitere, ganz neue Art, Geschichte zu präsentieren, mit der das Danish Castle Centre viel Erfolg hat. Billede: Dreng iPad

Zunehmende Popularität

Dieser Erfolg ist klar ersichtlich. Die großen dänischen Zeitungen haben das Castle Centre in höchsten Tönen gelobt und beispielsweise darüber geschrieben, dass es „wunderbar interaktiv“ ist. Das zeigt sich auch an der Besucheranzahl, die stetig wächst.

Aber das Danish Castle Centre ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Nur ein Jahr nach der Eröffnung haben sie eine weitere Attraktion in petto: „Der belagerte Gänseturm“. Eine riesige Projektionsfläche im 650-jährigen Burgturm gibt einen Einblick, wie eine Belagerung in der Mitte des 14. Jahrhunderts wohl ausgesehen haben mag. 

„Hier kann man zeitgemäß Geschichte erleben. Obwohl wir ein längst vergangenes Zeitalter beschreiben, müssen es die Besucherinnen und Besucher ständig neu erleben können und ich glaube, das haben wir hier beim Danish Castle Centre ziemlich gut hinbekommen“, fasst Keld Møller Hansen zusammen. 

Client Museum Sydøstdanmark
Date Spring 2014
Location Vordingborg, Danmark
Involvement Concept, Content, Design, Implementation
Project Public App, NOUSGuide, The Blue Blood Academy
System NOUS Conductor, Augmented Reality Technology, WIFI Positioning, RFID
nächster Beitrag